BASE bei Demenz

Konzerte & Ausbildung

 

Brain Awakening Singing Education

in der Pflege für Menschen mit Demenz

 

“Singen als Schlüssel zu verborgenen Erinnerungen”

 

Einleitung

Meine Mission ist es, dem Singen eine fundamentale Rolle in der Pflege von Menschen mit Demenz zu geben. Durch das Aktivieren unseres wichtigsten Instrumentes, der Stimme, möchte ich verborgene Erinnerungen wieder in das Bewusstsein zurückholen.

Durch das Singen werden diverse inaktive Gehirnfunktionen belebt und zwischenmenschliche Kontakte wieder möglich. Genau hier liegt die große Kraft von BASE. Die Effekte werden nicht nur während der Konzerte sicht- und spürbar, sondern sie wirken auch noch länger nach.

BASE ist sowohl praktisch (Konzert) als auch funktionell (Ausbildung). Körperliche Behinderungen sind auch kein Hinderungsgrund für die Teilnahme. BASE ist sinnvolle Freizeitbeschäftigung und gleichzeitig mentales Training.

 

Zielgruppe

BASE ist für Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen und Pflegern gedacht. Eine Gruppe besteht aus max. 12 Teilnehmern, 12 Begleitern, einem Pianisten und mir selbst als Leiterin.

 

 

Was ist ein BASE Konzert

Bei einem BASE Konzert darf jeder mitsingen. Alle sitzen im Kreis und ich stelle mich persönlich jedem Teilnehmer in einem kurzen Gespräch vor. Dann werden die Musikmappen ausgeteilt.

Wir singen bekannte Lieder und jeder kann entsprechend seinem gesanglichen Niveau mitsingen. Jedes Lied ist in extra großer Schrift und mit einem zu dem Lied passenden Bild in der Musikmappe ausgedruckt.

 

Aber wir erleben natürlich mehr als nur das gemeinsame Singen!

Während des Singens gehe ich zu jedem und zeige wie man als Begleiter die Effekte des Singens verstärken kann indem man in subtiler und sensibler Art und Weise die Menschen mit Demenz kontaktiert, z.B. durch die Technik der Spieglung. Dadurch werden die Patienten in der Regel angeregt, mitzusingen und mehr und mehr singen dann alle zusammen.

Nach 20 min. gibt es eine Pause, danach wiederholen wir das Programm. Die Gesamtdauer der Veranstaltung beträgt 60 min.

 

Warum Mitsingen?

Erinnerungen an Musik werden durch Demenz kaum beeinträchtigt. Die frühesten Eindrücke in unserem Leben erhalten wir über das Ohr. Ab dem 5.Monat schon entwickelt der Fötus im Mutterleib ein Klanggedächtnis. Somit gehören Klänge zu den am längsten gespeicherten Informationen im Gehirn. Außerdem bleibt dieser Bereich des Gehirns bei einer Demenzerkrankung am längsten gesund. Und wenn Musik und Klang mit Emotionen verbunden sind, werden sie noch tiefer gespeichert. Für immer.

 

Während des Singens werden vor allem durch die entstehenden Schwingungen das Klanggedächtnis und dann auch die umliegenden Hirnregionen stimuliert. Die Menschen „erwachen“ buchstäblich, lächeln wieder und ihre Energie beginnt zu fließen. Sie werden plötzlich aktiver, sowohl geistig als auch körperlich. Die positive Kraft des gemeinsamen Singens führt automatisch zu mehr Kontakt zueinander. Angehörige können nach langer Zeit wieder das Gefühl von Verbundenheit spüren, und das auch noch Tage nach dem Konzert.

 

 

Wer bin ich?

Ich heiße Maartje de Lint und arbeite seit mehr als 25 Jahren als professionelle Sängerin. Daneben bin ich diplomierte Trainerin.

Während meiner Konzerte als Sängerin erlebe ich immer wieder starke Gefühle, über die ich mich mit dem Publikum verbinde. Das baue ich bewußt in meine Arbeit ein, ist Teil meines Handwerks und Kern von Kunst im Allgemeinen.

Menschen mit Demenz zeigen eine noch spezifischere Reaktion, sie stehen auf, lächeln, bewegen sich und werden nicht selten völlig von der Musik vereinnahmt.

Aus dieser Beobachtung heraus habe ich die spezielle BASE-Methode entwickelt, mit der ich auf struktureller Basis in der Pflege für Demenz arbeiten kann.

 

Wissenschaftliche Untersuchung

Auf meiner Suche nach wissenschaftlicher Unterstützung lernte ich Prof.Wilco Achterberg von der Universität Leiden kennen, der auf dem Gebiet der Geriatrie forscht. Unter anderem wurde die BASE-Methode durch das Einfließen von wissenschaftlichen Forschungsergebnissen auf meine bisherige praktische Erfahrung weiter entwickelt.

Im Mai 2016 präsentierte Prof. Achterberg seine neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse im TOPAZ Leiden, einem Pflegeheim für Menschen mit Gehirnerkrankungen. Auch ich war eingeladen, um dort einen Vortrag zu halten. Dadurch erhielt ich die Möglichkeit, BASE auf eine interaktive Art und Weise zu präsentieren und Erfahrungen auszutauschen. Das Publikum konnte so am eigenen Leib verspüren, was Singen bewirken kann.

Seither hat sich das BASE-Projekt kontinuierlich weiterentwickelt und wurde in zahlreichen Pflegeheimen in den Niederlanden angewendet. In der Zukunft möchte ich BASE nun auch im Ausland präsentieren, um der stark vitalisierenden Wirkung der BASE-Konzerte mehr Bekanntheit zu geben und noch mehr Menschen von den heilsamen Effekten des Singens in der Pflegen von Demenz zu überzeugen.

 

Zitate

 

Pflegeheimbewohner

„Super Maartje! Du kriegst eine glatte 1!

„Kannst du nächste Woche wieder kommen?“

 

Angehörige 

„Wochenlang  ging es meinem Vater sehr schlecht, aber durch das Training mit Maartje wurde er wieder fröhlich. Er hat selbst viel mitgesungen und lachte fast die ganze Zeit! Als ich wegging, sprach er mit mir in ganzen Sätzen, was er lange nicht getan hat. Maartje gab mir Momente, die ich nie vergessen werde. Die nimmt mir niemand mehr weg, dachte ich auf dem Weg zum Auto!“

 

„Meine Mutter wurde sehr launisch und wollte gar nichts mehr. Früher liebte sie Musik und spielte Querflöte. Nach dem Singen mit Maartje hatte sie eine sehr schöne, glückliche Ausstrahlung, sie bewegte ihre Arme ausladend, wie ein Dirigent. Sogar über ihre Querflöte sprach sie wieder. Und dieses Gefühl hatte sie noch tatsächlich fast eine Woche lang!“

 

Pfleger

„Maartje hat das Talent, in einfühlsamer Art und Weise an unsere Bewohner heranzugehen, sie fühlen sich dadurch besonders angeregt, mitzusingen. Man sieht sie buchstäblich „erwachen“. Besonders nach der Pause kann man die positive Energie fühlen, die während des Singens gewachsen ist.“

 

„Durch Maartje haben wir erfahren, dass Singen nicht nur eine willkommene Abwechslung im Arbeitsalltag ist, sondern viel mehr. Es ist ein starkes Instrument um die  Menschen auf einem anderen Kanal zu erreichen, es sorgt für Entspannung und gleichzeitig strömt die Energie wieder.“

 

Ich habe auch schon vorher mit den Bewohnern gesungen, aber nachdem ich die BASE-Methode kennengelernt habe, setze ich sie jetzt auch bei alltäglichen Dingen, wie Duschen und Essen ein. Das ist so eine einfühlsame Art der Kommunikation!“

 

Singen ist ein Ventil für Emotionen und Spannungen und aktiviert Körper und Geist mit positiver Energie

 

mehr:

Facebook-Seite Dementie&Zingen

Stiftung Orpheus Curat

 

Haben Sie Fragen? Zögern Sie nicht mich zu kontaktieren